Wetten auf Kendo

Kendo ist zwar kein olympischer Sport, hätte diese Ehre aber sicherlich verdient. Auch bei den Olympischen Sommerspielen in Tokyo in 2020 wird Kendo nicht offiziell als Disziplin gelten. Genauso wie Judo oder Aikido kann Kendo als Metapher für Selbstdisziplin, persönliches Wachstum und Erbe des Bushido gesehen werden. Die eindrucksvolle, traditionelle Art des japanischen Kampfsports verwendet Bambusschwerter und eine gepolsterte Rüstung, um seine Kämpfer effektiv zu schützen. Wie auf alle Kampfsportarten, kann man auf die Resultate der Wettkämpfe bei Anbietern wie Livedealer-casinos.de setzen. Die „All Japan Kendo Federation“ veröffentlichte ein in Versform geschriebenes Statement, das „Konzept und Zweck von Kendo“ genannt wurde. Hier sind einige ausgewählte Zeilen dieser Verse:

„Kendo ist eine Möglichkeit, den menschlichen Charakter zu disziplinieren

Um den Geist und Körper zu formen

Nach Verbesserung zu streben

zur Förderung von Frieden und Wohlstand“

Angesichts dieser letzten Zeile des Gedichts ist es ein Wunder, dass nicht mehr Politiker behaupten, ein Kendo-Experte zu sein, damit sie dafür kämpfen, Kendo zu einer olympischen Disziplin zu machen. Aber wie bei allen modernen Kampfsportarten hat die Lust auf Titel und monetären Profit jeden Begriff der „Amateurhaftigkeit“ außer Kraft gesetzt. Seit 1970 finden alle 3 Jahre die World Kendo Championships statt. Ebenso finden jedes Jahr die Europameisterschaften statt, außer, wenn eine Weltmeisterschaft gleichzeitig auf dem Kalender steht und damit die EM zu einer Art Vor-Event für die internationale Meisterschaft macht. Dies wird bei Basketballturnieren der FIBA als Vorbereitung auf die Olympischen Spiele ähnlich gesehen. Im Vergleich zu Judo wird auf Kendo nicht so häufig gewettet, da Kendo aufgrund seiner fehlenden Einbindung in die Olympischen Spiele als regional interessanter Sport gilt. Japan, wo Kendo entwickelt wurde und sehr populär bleibt, ist auch die Heimat von Anti-Gambling-Gesetzen. Japans Bürger können legal auf die Lotterie, ein paar Autorennen und verschiedene andere Events setzen, aber darüber hinaus nicht viel mehr – leider nicht auf das geliebte Kendo oder Kampfsport allgemein.