Jet Lis schwerste Schlacht

Die Kampfkunstlegende Jet Li kämpft gegen Krankheit

Der 55-jährige Action-Star aus China, der in „Lethal Weapon 4“ und „Expendables 2“ zu sehen war, leidet an der Krankheit Hyperthyreose und an Wirbelsäulenproblemen. Hollywood-Ikone und Kampfkunst-Experte Jet Li enthüllte vor fünf Jahren, dass er an einer Schilddrüsenüberfunktion leidet.

Jet Lis blitzschnelle Bewegungen, der unverwechselbare Sinn für Humor und die aufrichtige Sorge um seine Fans haben ihn zu einem Idol internationaler Action-Film-Fans und zu einer der angesehensten Figuren in der Kampfkunst gemacht. Er dreht Kampfkunst-Filme, seit er in den späten 1970er Jahren als Teenager und ehemaliger nationaler Wushu-Champion auf die Bühne trat. Li erlitt mit 18 Jahren seine erste große Verletzung, als er sich eine Kniesehne abriss – die Operation dauerte siebeneinhalb Stunden. Mit 23 Jahren zog er sich eine ebenfalls schwere Rückenverletzung zu. Ein kürzlich von ihm erschienenes Foto, bei dem er einen Tempel in Tibet besuchte, machte im Netz schnell die Runden. Viele Menschen waren von Lis gebrechlichem Aussehen verblüfft. Das Foto zeigte auch, dass er beim Gehen unterstützt werden musste und außerdem stark gealtert war.

Im vergangenen Jahr sprach der 55-jährige Schauspieler, der in Peking geboren ist, in der chinesischen Hauptstadt nach einer langen Abwesenheit von der Öffentlichkeit bei einem Benefiz-Dinner. Der Schauspieler sagte dabei, dass bei ihm im Jahr 2010 eine Schilddrüsenüberfunktion diagnostiziert wurde. Trotz der Tatsache, dass er Medikamente nehme, die seine Krankheit in Grenzen hielten, kehre der Zustand immer wieder zurück. Hyperthyreose verursacht Veränderungen im Stoffwechsel und der Herzfrequenz einer Person und wird normalerweise durch Medikamente behandelt. Li sagte, dass sein starker Glaube an den Buddhismus sowie Meditation und das Lesen von philosophischen Schriften seinen Zustand stabilisierten. Der Action-Star sagte vor einigen Jahren auch, dass er wegen seiner Erkrankung keine belastenden körperlichen Aktivitäten mehr ausführen könne. Er gab an, er sei 2013 von Ärzten gewarnt worden, dass er im Rollstuhl landen würde, wenn er weiterhin körperlich anstrengende Actionfilme mache.